Skip to main content

JAMES BOND UND TRIUMPH MOTORCYCLES

Eine aufregende neue Partnerschaft bringt zwei britische Legenden zusammen.

No time to die rehearsals set with the scrambler 1200 and Tiger 900 rally movie bikes and the new defender

 

 

Die Triumph Tiger 900 und die Scrambler 1200 kommen in wichtigen Stunt-Szenen des 25. Bond-Films "Keine Zeit zu sterben" zum Einsatz. Im Dezember 2019 wurde die Partnerschaft zwischen Triumph Motorcycles und EON Productions verkündet.  

Damit werden zwei der größten britischen Legenden zusammengebracht – 007 und Triumph Motorcycles.

Gewinnen Sie einen Einblick in unsere Partnerschaft, mit "Behind the Scenes" Ausschnitten aus dem Film und einem exklusiven Interview mit Lee Morrison, dem Stunt Coordinator des neuen Bond-Films. Von ihm wollten wir wissen, wie sich die Scrambler 1200 und Tiger 900 im Film geschlagen haben.

 

 

 

James Bond movie IMAX poster

NO TIME TO DIE

Der 25. Bond-Film wurde 2019 an verschiedenen Drehorten in Jamaika, Norwegen, Italien und Großbritannien gedreht und Triumph ist der einzige Motorradpartner im Film.  Dies ist unsere erste Partnerschaft mit einem Bond-Film. Damit gehören wir nun einem Kreis renommierter Partner wie Jaguar Land Rover an.  

Triumph blickt auf eine lange, glanzvolle Geschichte in der Konstruktion, Entwicklung und Fertigung hochwertiger Motorräder mit herausragender Performance und Funktionalität und erstklassigem Handling zurück.  Für einige der wichtigsten Action-Sequenzen des Films benötigte das Stunt-Team des Bond-Films leistungsstarke Bikes. Man entschied sich für Motorräder von Triumph, die sich als die perfekte Wahl erwiesen. 

 

 

 

Wie die ursprünglich von Ian Fleming erschaffene Figur, ist auch Triumph Motorcycles eine etablierte und sofort wiedererkennbare britische Marke von hoher Authentizität, die sich im Laufe der Zeit entwickelt und bewährt hat und auf ein weltweites Echo trifft. Diese gemeinsamen Attribute machen Triumph Motorcycles zum perfekten Partner für die Bond-Filmreihe.

 

 

 

Über Monate hinweg arbeitete das Stunt-Team des Films hinter verschlossenen Türen mit dem Konstruktionsteam von Triumph an der Konfiguration verschiedener Motorräder für den Film. Unter anderem bereitete man die Tiger 900 und Scrambler 1200 Modelle gemäß den Vorgaben der weltbesten Stuntfahrer auf die extremen Stunts und dynamischen Action-Sequenzen vor.

Lee Morrison, Stuntkoordinator des Films, war ein wichtiges Mitglied des Produktionsteams.  Von ihm wollten wir wissen, warum er sich für die zentralen Action-Sequenzen im Bond-Film für Motorräder von Triumph entschieden hat:

Lee Morrison standing next to the Tiger 900 Rally Pro

„DEM GESAMTEN STUNT-TEAM WAR SEHR SCHNELL KLAR, DASS DIESE BIKES EINFACH UMWERFEND WAREN.“

Scrambler 1200 bond edition for the Behind the scenes

 

 

„Als Stuntkooridnator habe ich vor allem dafür zu sorgen, dass wir die geplanten Action-Szenen mit dem Motorrad auch umsetzen können. Ich muss wissen, ob das Motorrad entsprechend agil und leistungsstark ist, damit die Stuntfahrer das realisieren können, was ich von ihnen verlange? Wichtig ist auch, ob sich ein Bike gut in die Story des Films einfügt, sodass es auf der Leinwand glaubwürdig wirkt.

Uns gefiel die Optik der Scrambler 1200 und wir hatten uns bereits dazu entschlossen, sie in dem Film einzusetzen, als Triumph uns mehrere Prototypen eines Bikes anbot, das zu jener Zeit noch nicht auf dem Markt war. Das war die Tiger 900. Dem gesamten Stunt-Team war sehr schnell klar, dass diese Bikes einfach umwerfend waren. Wir haben sie meist im „Off-Road Pro“-Fahrmodus gefahren und wirklich die erstaunlichsten Dinge mit ihnen angestellt.“

 

 

Was hat Ihnen an der Tiger 900 besonders gefallen?   
„Wir haben viel Zeit auf der Tiger verbracht und wussten besonders das ausgewogene Handling zu schätzen.  Mit diesem Motorrad kann man richtig Spaß haben.  Vor Kurzem habe ich an einer Presse-Testfahrt mit der Triumph Tiger 900 in Marokko teilgenommen. Du musst einfach nur den Tempomat einschalten und schon genießt du ein wirklich entspanntes Touring-Erlebnis.  Andererseits kannst du auch alle Fahrhilfen abschalten, indem du den „Off-Road Pro“-Fahrmodus aktivierst. Dann spürst du, wie perfekt ausgewogen einfach alles an diesem Bike ist - von der Sitzhaltung über die Fußrasten bis hin zu Lenker und Lenkkopfwinkel.  Wie kein anderes Bike vermittelt die Tiger 900 ein souveränes Fahrgefühl. Man kann mit ihr problemlos bis an die Grenzen gehen und wie im Supermoto die waghalsigste Fahrmanöver machen, weil das Bike Fahrfehler verzeiht.  Es ist ehrlich eines der besten Motorräder, die ich je gefahren bin, einfach fantastisch.“ 

 

Was hat Ihnen an der Scrambler 1200 besonders gefallen?
„Es macht einfach riesigen Spaß, dieses Bike zu fahren!  Einfach aufsteigen und losbrausen.  Ich habe meist alle Fahrhilfen abgeschaltet [“Off-Road Pro“-Modus] und bin es wie ein Motocross-Bike gefahren und hatte die ganze Zeit ein Dauergrinsen im Gesicht!  Bei den Dreharbeiten hatte ich zunächst wegen möglicher Probleme mit der Elektrik Bedenken. Was ich da noch nicht wusste, ist, dass im Rahmen der Testverfahren bei Triumph jede einzelne elektrische Verbindung komplett abgedichtet wird – das machen nicht viele Hersteller.  Während der gesamten Dreharbeiten hatten wir nicht einen Ausfall an der Elektrik. Das ist wirklich erstaunlich, denn wir sind die Bikes wirklich tagein, tagaus gefahren und haben damit Flüsse von 10, 15 oder gar 30 cm Wassertiefe durchquert.

 

„Für den Film No Time To Die sind wir die Scrambler 1200 bis ans absolute Limit gefahren und zwar so aggressiv, wie man ein Motorrad nur fahren kann. In Schottland sind wir damit durch schwieriges Gelände gefahren und sind in Matera/Italien durch extrem rutschige Straßen gedriftet. Wir sind im dritten Gang mit Vollgas über Treppenstufen gerast und haben schnelle Richtungswechsel, Sprünge und alle erdenklichen Fahrmanöver mit ihm gemacht und das Bike hat sich brillant geschlagen.“  

 

 

Was war der anspruchsvollste Motorrad-Stunt?

„Bei der Tiger waren es wohl die rasanten Fahrten und die seitlichen Kollisionen mit den Fahrzeuge bei der Verfolgungsszene in Norwegen, die die Stunt-Profis vor besondere Herausforderungen stellten. Es war toll, hinterherzufahren, das ganze Geschehen aus der Verfolgerperspektive zu beobachten und dabei meinem Chef-Stuntman Regieanweisungen zu geben: Jetzt fährst du neben Bond, prallst gegen die Tür seines Wagens und setzt ihm nach.  Einmal haben wir mit der Tiger einen Sprung über ein Auto unter einem Hubschrauber hindurch gedreht.  Darauf vertrauen zu können, dass ein Motorrad jede Herausforderung meistert, während man während der Fahrt über Funk Regieanweisungen gibt, zeigt, wie gut das Bike ist.“

 

 

 

TIGER 900 BOND EDITION

Alle Modelle der weltweit auf eine Stückzahl von nur 250 Exemplaren limitierten Tiger 900 Bond Edition sind individuell nummeriert und feiern die legendäre britische Partnerschaft von James Bond und Triumph.

Preise Ab € 20 600,00

Tiger 900 Bond Edition

Scrambler 1200 Bond Edition

Inspiriert von der Scrambler 1200 aus dem 2020er James Bond Film No Time To Die, haben wir ein Sondermodell kreiert. Dieses atemberaubende Motorrad ist mittlerweile weltweit ausverkauft.

Triumph Scrambler 1200 Bond Edition

Handlung:

Bond hat dem aktiven Dienst den Rücken gekehrt und genießt ein ruhiges Leben auf Jamaika. Der Frieden ist jedoch nur von kurzer Dauer, denn schon bald taucht sein alter Freund Felix Leiter von der CIA bei ihm auf und bittet ihn um Hilfe. Die Mission, einen entführten Wissenschaftler zu retten, erweist sich als weitaus tückischer als erwartet und führt Bond auf die Spur eines mysteriösen Bösewichts, der im Besitz von gefährlicher neuer Technologie ist.