28.03.2014

    ARROW Auspuffsysteme bei TRIUMPH

    Motorräder mir Arrow Auspuffanlagen haben Siegerpotential: Mehr als 20 Weltmeisterschaften in verschiedenen Rennserien, wie Superbike und Supersport, seit der Jahrtausendwende belegen eindrucksvoll die große Affinität des italienischen Herstellers zum Motorsport. Diese Erfolge verhalfen Arrow zu immer mehr Aufträgen als Erstausrüster und im Aftermarket-Geschäft. Auch TRIUMPH arbeitet mit dem renommierten Auspuffanbieter zusammen.

    Arrow Auspuffanlagen verbinden einen sportlichen Look mit grundsolider, passgenauer Fertigung und exzellenter Performance. Jeder Auspuff-Kit ist optisch und technisch individuell auf das jeweilige Motorradmodell abgestimmt, je nach Modell auch mit Krümmerzwischenrohren. Arrow bietet ungewöhnliche Lösungen, die sich von anderen Auspuffanbietern unterscheiden.

    TRIUMPH arbeitet seit 2008 im Aftermarket-Bereich mit dem italienischen Auspuffanbieter zusammen. Den britischen Traditionshersteller überzeugen vor allem die Eigenschaften von Triumph Arrow Auspuffsystemen:

    -  Innenleben der Schalldämpfer und Krümmerrohre aus rostfreiem Edelstahl

    -  Schalldämpfergehäuse aus Titan

    -  Endkappe je nach Modell aus Carbon bzw. schwarz eloxiert

    -  Katalysator-Anlagen entsprechen stets den aktuellen Abgasnormen

    -  Nur für Arrow-Anlagen von Triumph gibt es, auf das jeweilige Modell abgestimmte, speziell entwickelte Software

    -  Top Performance bei Top Sound

    Derzeit bietet Triumph für die sportlichen Roadster Street Triple und Speed Triple, alle Adventure Modelle, Daytona 675 und – nicht für öffentliche Straßen – auch für die Classic Modelle hochwertige Auspufflösungen von ARROW an. Entweder 3-1, 2in1 oder Slip On Schalldämpfer-Varianten sind im Angebot.

    Arrow Special Parts S.p.A. wurde 1985 von Giorgio Gianelli gegründet und begann als Hersteller von Hochleistungs-Auspuffsystemen und mit dem Vertrieb von Off-Road-Auspuffsystemen. Die ersten Erfolge mit Arrow-Auspuffanlagen auf internationaler Ebene feierte man bei Motorradweltmeisterschaften u.a. in der 500ccm Klasse und 1988 bei der Paris-Dakar Rallye.

    In den 1990er Jahren kamen weitere Rennerfolge hinzu. Die Qualität und Leistung der italienischen Auspuffsysteme überzeugten auch international und hatten die Expansion auf weitere Märkte zur Folge. Arrow investierte in diesen Jahren verstärkt in Forschung und Entwicklung: Die Geburtsstunde der Forschungs- und Entwicklungsabteilung und des „RaceLab“, der mobilen Forschungs- und Entwicklungseinheit des italienischen Herstellers.

    Bis heute hat die Forschung im Rennsport große Auswirkungen auf die Arrow Produkte und führt zur Entwicklung neuer innovativer Auspuffsysteme.

     


    Zugehörige Artikel

    15.04.2021

    Neue TRIUMPH SOS-App für Motorräder: Unfall erkennen und in Sekundenschnelle den Rettungsdienst alarmieren

    Die TRIUMPH SOS-App ist ein modernes Unfallerkennungs- und Notfallwarnsystem, das den Fahrer im Falle eines Unfalls automatisch mit dem nächstgelegenen Notdienst verbindet oder diesen autonom alarmiert. Der neue Service wird heute in Europa und anderen Ländern eingeführt und kann in den App-Stores für iOS und Android heruntergeladen werden. Nutzen können ihn alle Motorradfahrer, unabhängig von der Marke ihres Bikes. TRIUMPH Fahrer profitieren von einer dreimonatigen kostenlosen Testphase.

    Weiterlesen
    13.04.2021

    TRIUMPH präsentiert die neue Scrambler 1200 XC und XE sowie die exklusive Steve McQueen Sonderserie der Scrambler 1200

    Rundum weiterentwickelt, mit dem bekannt hohen, topmodernen Ausstattungsniveau, einem unverwechselbar eigenen Design und einem begeisternden Sound: So präsentieren sich die 2021er Modelle Scrambler 1200 XC und XE. Auf alle Fans des ikonischen Bikes wartet zudem mit der Steve McQueen Edition eine exklusive und auf 1.000 Motorräder weltweit limitierte Sonderserie.

    Weiterlesen
    23.03.2021

    Das Projekt TRIUMPH TE-1: Die Entwicklung eines britischen Elektromotorrads

    TRIUMPH Motorcycles und die weiteren Partner des Projektes TE-1 liegen bei der Entwicklung eines innovativen britischen Elektromotorrads gut im Zeitplan. Mit Abschluß der Phase 2 des auf vier Entwicklungsphasen angelegten Projekts ziehen die Partner eine erste Zwischenbilanz und präsentieren das Layout des elektrischen Antriebsstrangs sowie der Batterie und zeigen die ersten Styling-Skizzen für den endgültigen Prototyp des „Project TE-1”.

    Weiterlesen