25.06.2014

    Premierenfeuerwerk bei den Tridays 2014

    Mit einem neuen Rekord von knapp 30.000 Besuchern ging die neunte Auflage der Tridays gestern zu Ende. Das weltweit größte TRIUMPH-Treffen hielt am vergangenen Wochenende einige Premieren für die Fans der britischen Traditionsmarke bereit: Nicht nur die Tridays 14, das alljährlich exklusiv für die Tridays umgebaute Motorrad, gab es zu bestaunen, sondern auch den neuen Song von Jimmy Cornett & the Deadman und die dazu gehörigen Videos aus der Feder von Tridays Mastermind Uli Brée. Zum ersten Mal in diesem Jahr sorgte ein Motodrom aus den 1920er Jahren für Begeisterung bei Groß und Klein.

    Vom 19. bis 22. Juni, durch den Feiertag einen Tag länger, zogen die Tridays im neunten Jahr ihres Bestehens knapp 30.000 Motorradbegeisterte aus aller Welt in das kleine Örtchen Neukirchen am Großvenediger, besser bekannt als Newchurch. So abwechslungsreich wie das Wetter war auch das Programm während der Tridays am vergangenen Wochenende. Das bunte Unterhaltungsprogramm aus spektakulären Attraktionen, wie einem Original-Motodrom aus den 1920er Jahren, feinste britische Comedy und Live-Musik unter dem Motto „Independent Days“  hatte für jeden der kleinen und großen Zweiradfans etwas zu bieten.

    Die Tridays 2014 standen ganz im Zeichen einiger Premieren: Eine absolute Weltpremiere war der neue Song „For the Ride“ von Jimmy Cornett & the Deadmen als er am Freitagabend dem begeisterten Publikum erstmalig vorgestellt wurde. Uli Brée, Mastermind der Tridays, produzierte dafür exklusiv zwei Videos auf Sardinien, eines für die weiblichen Motorradfans und eines für die männlichen Motorradfans. Spätestens mit den immer lauter werdenden Jubelrufen und dem eingängigen Sound von „For the Ride“ war klar, die Anstrengungen der letzten Wochen haben sich gelohnt – die Freiheit und Leidenschaft, die das Motorradfahren mit sich bringt, konnte jeder der anwesenden TRIUMPH-Fans spüren.

    Beim Grand Opening am Freitagabend wurde die Tridays 14 vorgestellt, ein Custombike, das exklusiv für die Tridays aufgebaut wurde. Die T14 stammt in diesem Jahr aus Italien. Unique Cycle Work aus Neapel verliehen der alten Meriden Triumph ihren ganz eigenen Stil: Liebevolle Details, jede Menge Glitzer und ganz viel Vintage-Charme – Ein Gedicht auf zwei Rädern.

    Das Stunt-Duo Kevin Carmichael und Dirk Manderbach sorgten auch in diesem Jahr für Staunen mit ihren spektakulären Stunts. Die Tridays 2014 stellten aber auch ein ganz besonderes Projekt zwischen der Custom-Schmiede Free Spirits & Kevin Carmichael vor: Ein Scrambler als Stuntbike für Kevin.  

    Autor Rolf Henniges war mit seinem neuen Buch „Fuel for the Soul“ vor Ort und gab sowohl spannende als auch witzige Anekdoten seiner Motorradleidenschaft zum besten.

    Bei den diesjährigen Tridays durfte natürlich auch das legendäre TRIDAYS RUMBLE nicht fehlen. 12 Teilnehmer und ihre Maschinen traten bei herrlichem Sonnenschein am Samstagnachmittag Mann gegen Mann in Ausscheidungsrennen gegeneinander an. TRIUMPH Testfahrer und Entwicklungsingenieur David Lopez aus Spanien auf seiner Scrambler „Tramontana“ ging nach einem dramatischen Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Dirk Oehlerking (Kingston Custom), ebenfalls auf einem Scrambler-Umbau „il Sardo“, als strahlender Sieger von der Rumble-Strecke.

    Auch in diesem Jahr waren die Tridays eingebettet in die Triweek. Bereits seit dem 15. Juni konnten die Motorradbegeisterten in Newchurch verweilen, an geführten Touren durch die idyllische Alpenlandschaft teilnehmen und die Abende mit relaxten Clubbings ausklingen lassen. Bereits vor dem Festivalwochenende konnten Interessierte so eine ganze Woche TRIUMPH-Feeling pur im Alpenland  genießen. Für die Festival-Besucher des britischen Wochenendes wurde zudem mit dem Tridays Package ein Rundumsorglos-Paket für jeden Geldbeutel geschnürt, das zwei oder Übernachtungen, den Eintritt zu dem Event, eine geführte Motorradtour, ein T-Shirt, Patch und Regenponcho beinhaltete. Beeindruckende Impressionen mit Fotos der TRIUMPH Tridays 2014 finden Sie auf der Homepage www.tridays.at.

    Nach den Tridays ist vor den Tridays! 2015 geht das weltweit größte TRIUMPH-Festival ins zehnte Jahr und die TRIUMPH-Fans können schon jetzt gespannt sein.

     

    Zugehörige Artikel

    16.09.2020

    Gebrauchte Bikes – garantiert gut: das Approved Used-Zertifikat von TRIUMPH

    Augen auf beim Kauf eines gebrauchten Motorrads? Dank des neuen Approved Used-Zertifikats von TRIUMPH gilt das ab sofort nicht mehr! Bei allen Brit Bikes mit diesem Qualitätssiegel können auch Biker bedenkenlos zugreifen, die keine Technik-Asse sind: Alle Fahrzeuge mit Approved Used-Status wurden von den Werkstatt-Profis von TRIUMPH ausgiebig auf Herz und Nieren getestet und kommen mit einer Ein-Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung sowie zahlreichen weiteren Vorteilen.

    Weiterlesen
    25.08.2020

    TRIUMPH präsentiert „Design Prototype“ der neuen Trident

    Im London Design Museum hat TRIUMPH Motorcycles den „Design Prototype“ der kommenden Trident enthüllt. Dieses Motorrad markiert den Beginn eines neuen, modernen Kapitels für einen legendären Namen in der Historie der britischen Traditionsmarke. Mit ihrem charakteristischen Dreizylinder-Motor eröffnet die kommende Trident-Generation eine neue Dimension in der Kategorie leistungsfähiger Mittelklasse-Roadster.

    Weiterlesen
    18.08.2020

    TRIUMPH Tiger 1200: Mehrwertsteuer geschenkt und weitere Vorteile

    Bis zum 30. September 2020 können Adventure-Fans bei TRIUMPH satt sparen: In diesem Zeitraum schenkt der britische Traditionshersteller Käufern einer TRIUMPH Tiger 1200 die Mehrwertsteuer*. Obendrauf gibt es weiterhin das praktische Koffersystem „Expedition Aluminium“ im Wert von 1.000 Euro kostenlos dazu. Damit auch Roadster-Freunde nicht zu kurz kommen, wird auch beim Kauf der Modelle TRIUMPH Speed Triple S & RS noch bis Ende September die Mehrwertsteuer abgezogen. Weiteres Plus: Bei den Kult-Roadstern ist außerdem ein Quickshifter im Wert von 398 Euro ohne Aufpreis mit an Bord.

    Weiterlesen